St.Veit Open Startseite

Tägliche Turniersplitter von Alfred Eichhorn:

20.07.2009 - Titelverteidiger Mazi hält St. Veit in Bann

IM Leon Mazi

Atemberaubendes Finish bei der 28. St. Veit-Auflage im Fuchs Palast – der Slowene Leon Mazi triumphierte hauchdünn vor Davor Rogic, jeweils 7,5-Zähler, und dem lange tonangebenden Hrvoje Jurkovic, beide Kroatien. Das Führungs-Trio spielt für den Veranstalter-Klub SV ASVÖ Raika St. Veit/Glan. Mazi, der im April 50 Jahre alt wurde, sicherte sich das Open zum 8. Mal. „Ich habe drei Pokale von Bürgermeister Mock in der Vitrine und vier weitere von anderen Politikern“, bilanziert er seine innige Beziehung zum Turnier. Niko Praznik (SLO) katapultierte sich – nach dezentem Verlauf – auf Position 4, knapp vor dem besten Österreicher, Andreas Diermair. Harald Genser im Pech – einzügig Rang vier (!) gegen Sebenik ausgelassen, aber immerhin top-Kärntner als 10. Beste Dame wurde Sonja Sommer, Nr. 1 bei den Senioren, der stark agierende Herbert Titz aus Wien.

Kahlig kalkulierte zum Überraschungs-Clou im B-Bewerb

Martin Kahlig, punktegleich (7.) mit Robert Rauchlahner ins Finale als Leader (!) gezogen, taktierte goldrichtig. Der 30-jährige Finkenstein-Spieler düpierte am Finaltag seinen Leobener Rivalen mit einem raschen Remis gegen die Nr. 1 der Setzliste, Walter Lattacher. Den „Rest“ besorgte der ebenfalls stark aufspielende Walter Peierl für ihn mit einem unerwarteten Sieg und Sprung als Dritter aufs Podest. Rang vier ging an Dieter Gruber aus Feldkirchen. Dahinter folgen Josef Widowitz (Stocklauser Weitensfeld) und Armin Frey, Feistritz Paternion-Spieler.

Ohne Schwachstelle – Jugend-Champion Rauchlahner

Robert jun. dominierte im Jugend-Open, ließ die Kärntner Phalanx hinter sich. Der 13-Jährige vom Schachklub Leoben diktierte von Anfang an, ließ nie einem Zweifel aufkommen über seinen überlegenen Gesamtsieg (8,5-Zähler). Dennoch setzte es am Finaltag eine faustdicke Überraschung: Hannah Sommer patzte, musste ihre jüngere Schwester Milena vorbei lassen, beide 6,5-Punkte. Maria Krassnitzer komplettierte den Schachmaty Ruden-Erfolg mit Rang vier, vor Daniel Sommeregger.

19.07.2009 - Hektisches Finish – Triumph für Mazi und Rogic

Hat sich Leader Jurkovic mit der raschen Punkteteilung gegen Kavcic verspekuliert? Titelverteidiger Mazi verwertete mit dem Läuferpaar sichtbare Stellungsvorteile zum Sieg über Anton Praznik, Rogic fightete mit Mehrbauern eindrucksvoll Sebenik nieder. Heute kommt es zum Showdown des Trios Jurkovic, Mazi und Rogic, alle 6,5-Zähler. Genser siegte auch, darf weiter mit mehr spekulieren – bester Österreicher, -Kärntner oder gar den Top 5?

Duo Rauchlahner & Kahlig bleibt zusammen

Leader Rauchlahner und "Schatten" Kahlig finden jeweils den goldenen Zug gegen Gruber und Max Peinhopf, gehen punktegleich (jeweils 7.) in den Schlusstag. Allerdings noch ist das Führungsduo nicht durch denn mit dem angriffslustigen Walter Peierl (Sieg über Melcher) hat Leader Rauchlahner einen äußerst unangenehmen Gegner. Pech für Kahlig, den auf ihn lauert die Nr. 1, Walter Lattacher, der sich "herangearbeitet" hat. Spannung pur ist garantiert, im A- als auch B-Turnier!

Rauchlahner steht als Jugend-Champion fest

"Robert jun." hat seine klare Favoritenstellung eindrucksvoll untermauert, steht eine Runde als verdienter Gesamt-Sieger fest. Rang zwei wahrscheinlich auch, den Hannah Sommer braucht wahrscheinlich "nur" mehr eine Punkteteilung. Schwester Milena kämpft mit Daniel Sommeregger um Bronze.

18.07.2009 - Die nächste riesige Tat von Jurkovic

Ein weiterer feiner Positions-Akt des kroatischen Meisterstrategen und Schachlehrers Hrvoje Jurkovic im A-Turnier St. Veit! Opfer gestern: Der ungeschlagene „Germane“ FM Kniest, niedergerungen nach 87 (!) Zügen in einem lehrbuchartigen präzisen Turmendspiel. Der 36-jährige Kroate ist somit weiter alleine die klare Nr. 1, vor Titelverteidiger Mazi und Landsmann Rogic. Aber Vorsicht, die beiden rackerten am Brett weiter unbeirrt um den Gesamt-Sieg, kämpfen mit aller Energie um Rang 1, der mit 1.200 bunten Euroscheinen und einer Edeluhr von Jacques Le Mans dotiert ist. Bester, als Sechster, der österreichischen „Brettwerker“ ist weiter Karl-Heinz Schein, trotz Verlust – auch in einem Turmendspiel – gegen Rogic. Bester Kärntner? Hallo!, Genser scheint als Siebenter zurück, gibt’s gar noch ein Superfinish - ähnlich dem der letzten zwei Jahre mit Toprang 3? Die dichte positionierte slowenische Phalanx bis Rang 13 wird’s ihm eher unmöglich machen! Super, ist auch MK Mag. Johannes Sucher als ausgezeichneter 12! Und auch Georg Reiss (Feffernitz) macht gute „Figur“ knapp dahinter mit vier Zählern auf Position 17.

Runde 8: Kroatische/slowenische Ländermatches gibt’s auf Brett 1 bis 2: Jurkovic/Kavcic und Rogic/Sebenik; Brett 4-6: Sucher/Diermair; Kniest/Schein; Genser/Peschel!

Das Leader-Duo Rauchlahner/Kahlig hat sich lieb

Leader Kahlig verliert mit dem Remis gegen Gruber Rang1 an den nun punktegleichen Rauchlahner (6.), der Charly Lang (Feldkirchen) die Grenzen aufzeigt. Beide dominierenden Figurensolisten haben sich somit wiedergefunden, fighten im Gleichschritt um Rang 1 und immerhin 400 „Euronen“. Seriöse weitere Kandidaten: Max Peinhopf mit Sieg über Frey und last but not least, die „B-Bewerb“-Sensation, Melcher Jakob. Sein Lauf wird unheimlich, er gibt auch Franz Tamegger (Stocklauser Weitensfeld) das Nachsehen. Weiter im Geschäft ist auch Peierl, 1:0 über Gabelar. Amazone Eva Wunderl hat sich aufs Remis verlegt – Gegner Josef Gallob sen!

Rauchlahner steht als Sieger fest

Robert jun. bestätigt seine Ausnahmestellung, steht praktisch als St. Veit-Champion fest. Maria Krassnitzer knallt ein Superfinish aufs Brettparkett, entzaubert Daniel Sommeregger und beseitigt ihrer Klubkollegin Hannah Sommer deren ernsthaftesten Rivalen um Rang 2. Jetzt sind die ersten drei identisch mit der Startrangliste!

17.07.2009 - Droht nun Soloflucht von Leader Jurkovic?

War’s dass? Steht der Kroate Hrvoje Jurkovic vor seinem ersten St. Veit-Triumph? Er katapultierte sich mit einer kraftvollen Schlusskombination gegen IM Sebenik nun solo an die Spitze. Der 36-jährige IM trifft heute mit „Weißvorteil“ auf den starken ungeschlagenen (!) „Germanen“ FM Oliver Kniest (Genser besiegt). Auch für GM Rogic, den zweiten Kroaten, rennt’s hervorragend: Er knackte den weißen Riegel von FM Dietmayer-Kräutler, trifft im Schlager auf „Sensationsmann“ ÖM Schein, der sich auch von Titelverteidiger IM Mazi mit „remis“ nicht einschüchtern ließ. IM Kreisl, zweitbester Österreicher (9.), muss wohl IM Mazi schlagen, um noch nach vorne zu stoßen.

Steht Kahlig vor seinem größten Triumph?

Im B-Turnier stürmte der Finkenstein Klubspieler Martin Kahlig mit einem Sieg über Walter Peierl alleine an der Front. Seine zwei Rivalen, Rauchlahner und Peinhopf, fixierten eine Punkteteilung. Dietmar Gruber siegte über Frey, positioniert sich ins Zentrum der „alten“ Spitze als aktueller Dritter! Sein Klubkollege Karl Lang behält die Oberhand gegen den internationalen Schiedsrichter Josef Gallob sen. Thallinger, St. Veit, hält Wunderl auf Distanz – Punkteteilung.

Wohl eine kleine Vorentscheidung fällt heute in den Schlagerpaarungen: Gruber versus Kahlig sowie Lang contra Rauchlahner bzw. Peinhopf mit Frey.

Jugend-Open vorzeitig entschieden?

Favorit Rauchlahner jun. gibt sich weiter keine Blöße, holte den erwarteten Sieg über Christoph Kopp. Der „Sister-Act“ Sommer endete mit einer Punkteteilung – kosmetischer Vorteil für die jüngere Milena mit einem Mehrbauern. Hannah bleibt erste Verfolgerin von „Robert jun.“, ist praktisch gleichauf mit Daniel Sommeregger. Dezent in die Podiumsnähe kombiniert sich eine weitere Spielerin aus Ruden - Maria Krassnitzer als neue Vierte vor Milena Sommer.

16.07.2009 - Sonnenschein für Schein allein – nun vier Spitze

Die Schachgöttin Caissa meint es offensichtlich gut mit Karl-Heinz Schein beim St. Veit Open, der kämpfte in einer Alles oder Nichts-Partie den glücklosen Diermair nieder. Österreichs Schachpädagoge Nr. 1 katapultierte sich damit zum Führungstrio, profitierte von der raschen Punktetrennung des kroatischen Duos Rogic/Jurkovic. Die Slowenen, Mazi & Sebenik, wollten es partout wissen, fighteten wild entschlossen um den Sieg – doch auch hier gab’s letztlich das Remis. Kreisl vergibt die Chance; Dietmayer-Kräutler gelingt auch „nur“ das Remis. Niko Prazniks Tendenzen nach vorne werden mit einem Sieg belohnt, das gilt auch für Genser, der im Kärnten-Duell gegen Georg Reiss die Oberhand behält.

Highlight heute: Das Leader-Quartett (4-Punkte) alleine unter sich mit Sebenik versus Jurkovic sowie Mazi mit Schein. Reizvoll ist sicherlich Dietmayer/Kräutler und Enzendorfer/Sucher auszugsweise!

Erster Punkteverlust für Kahlig & Rauchlahner!

Das B-Turnier gewinnt an Spannung, weil das Führungsduo Rauchlahner/Kahlig – nach Kampf – sich auf eine Punkteteilung einigt. Mit Walter Peierl, der sensationell Co-Favorit Manfred Widowitz entzaubert, und Max Peinhopf, Sieg über Isola, melden sich zwei seriöse Kandidaten um den Turniersieg. Das gilt nicht minder für Frey, der Josef Winkler schlägt, und auch Dietmar Gruber, der Eva Wunderl – vorläufig – mit ihren Podest-Ambitionen (?) stoppt. Überraschung Nr.2 ist sicherlich auch der „unerwartete“ Sieg von Jakob Melcher über den Startranglisten-1., Lattacher.

Der Spaß heute sind: Rauchlahner/Peinhopf; Kahlig/Peierl; Frey/Gruber und Karl Lang contra Josef Gallob!

Pause oder erste Schwäche (?) von Rauchlahner

Im Jugend-Open behält „Robert Jun.“ zwar die weiße Weste, muss aber erste Zugeständnisse mit dem „Remis“ gegen Senkrechtstarter Daniel Sommeregger, heute Lukas Riha, machen. Damit kommt neue Spannung auf, den Hannah Sommer gewinnt, kommt auf ein halbes Pünktchen wiederum heran. Schwester Milena siegt auch, daher kommt’s heute zum sicherlich aufregenden „Sister-Act“ im Hause Sommer.

15.07.2009 - St. Veit – Spitzenspiel wird abgebrochen

Im Topspiel des 4. Spieltages beim Jacques Lemans Open zog Titelverteidiger Mazi leicht die Handbremse, nahm die Remisofferte vom punktegleichen Jurkovic nach 10 Zügen an. Sebenik zog mit einem taktischen „Arbeitssieg“ über Vladimiro Satta (ITA) nach Punkten (3,5) nun mit ihnen gleich. Rogic kann sich auf sein „Spanisch“-Konterspiel am Damenflügel verlassen, er besiegte Anton Praznik. Schein gelingt die Punkteteilung locker gegen Kavcic, Dietmayer contra Diermair auch. Kreisl gewinnt, Sonja Sommer holt sich bereits Punkt Nr.2, überholt ihre „Rivalin“ Katharina Wild, die sich gegen Smole ein Remis erarbeitet.

Derbytag: Mazi/Sebenik (SLO); Rogic/Jurkovic (CRO); Diermair/Schein (AUT!) Kreisl/Oliver Kniest (GER)

Nur mehr zwei ohne Punkteverlust im B-Turnier

Auf Rauchlahners Schwarz-Repertoire scheint Verlass, er schlägt im Schlager Frey. Kahlig stoppt mit einem Sieg Überraschungsmann Gabauer, tritt heute zum 4-Zähler-Showdown mit Rauchlahner an. Manfred Widowitz stellt im „Stocklauser-Derby“ (Weitensfeld) Franz Tamegger kalt. Amazone Eva Wunderl gewinnt auch, hält weiter den Kontakt zur Spitze. Gernot Isola macht Terrain wett, ist damit im „dreier-Club“ positioniert. Das gilt auch für Max Peinhopf und den Feldkirchner Dietmar Gruber.

Rauchlahner-Festspiele auch beim Jugend-Open

Robert jun. lässt sich scheinbar nicht bremsen, holt sich Einzeltat Nr. 4 über Maria Krassnitzer. Heute wartet Daniel Sommeregger (Wölfnitz) auf ihn. Klubkollege Christoph Kopp muss gegen Hannah Sommer ran.

14.07.2009 - Schock! – Mazi entzaubert Nr. 1

Drei Punkte aus drei Spielen. So lautet die imponierende Bilanz von Titelverteidiger Leon Mazi (SLO) beim St. Veit Open. Der Startranglisten-7. hatte überraschend im Hit gegen die Nr. 1, Davor Rogic (CRO), wenig Mühe, um mit Schwarz (!) zum vollen Punkt zu kommen. Heute wartet auf ihn der Schlager mit Jurkovic, ein weiterer Kroate, der Genser in einem Turm/Läufer- versus Turm/Springer-Endspiel recht deutlich überspielen konnte. Ein neues sympathisches Gesicht in St. Veit hat sich vorne mit Mag. Karl-Heinz Schein eindrucksvoll in Szene gesetzt – er triumphierte über Niko Praznik (!) und wird der Konfrontation mit Kavcic sicherlich auf Augenhöhe begegnen. Auch die Nr.2, Sebenik, dem ein Gang mit dem starken „Italo-Export“ Vladimiro Satta bevorsteht, kommt nicht über eine Punkteteilung gegen Landsmann Kavcic hinaus. Diermair entscheidet ein Läufer/Bauernendspiel gegen den Springer von Rene Peinkopf für sich, hat damit auch 2,5-Zähler.

Kahlig nimmt Hürde Widowitz im „B“ spektakulär

Der zweite Favorit von Stocklauser Weitensfeld, Manfred Widowitz, hatte sensationell im B-Bewerb im Duell mit Martin Kahlig das Nachsehen. Kahlig trifft in Runde 4 auf Frontstürmer Kurt Gabelar, der bislang eine eindrucksvolle Feldershow inszenierte. Der Mann ohne Elo sorgt für Verunsicherung! Mal schauen ob’s für Routinier Kahlig – der lässig die Favoritenrolle an die zwei weiteren „drei-Punkter“ Armin Frey und Robert Rauchlahner kalkuliert (?) abtritt, auch eng wird. Rauchlahner revanchierte sich beim St. Veiter Thallinger (9. Platz 2008) für die Vorjahresniederlage, sein Gegner Frey, heute, wird ebenfalls eine harte Nuss.

Rauchlahner stürmt in Richtung Jugend-Titel

Favorit „Robert jun.“ siegt weiter. Gestern verpasste Hannah Sommer gegen ihn zwar den Übergang in ein „remis-verdächtiges-Endspiel, heute wartet mit Maria Krassnitzer eine weitere junge „Lady“ von Schachmaty Ruden mit unverschämten „Brettavancen“. Milena Sommer bringt sich mit einem Sieg in aussichtsreiche Position, hat’s mit Daniel Sommeregger (Wölfnitz) zu tun. Leopold Schein wird von Hannah Sommer getestet.

13.07.2009 - Erster Knaller heute in St. Veit – Rogic contra Mazi

Der Startranglisten-Erste Davor Rogic hat mit Franz Karsten die erste Hürde auf dem Weg zum 2. Titel nach 2004 in Spielrunde 2 genommen. Titelverteidiger Leon Mazi entschied das Duell gegen Johann Hermann, trifft heute im Schlagerspiel auf Rogic. Harald Genser bestätigte im „Kärnten-Kracher“ gegen Smole seine Favoritenstellung. Dietmayer-Kräutler und Zan Kavcic bleiben weiter ohne Punkteverlust wie auch Sebenik und Jurkovic. Turian und Enzendorfer gelingen vorläufig keine „Sensationen“ mehr, sie müssen gegen Kreisl, Diermair passen. Überraschungs-Resultat: Anton Praznik kann Herbert Titz nicht biegen, muss in das Remis einwilligen. Katharina Wild schlägt Christian Praxmarer.

Als Übergang zum B-Bewerb ein Zitat von Albert Einstein: "Schach ist das schnellste Spiel der Welt, weil man in jeder Sekunde Tausende von Gedanken ordnen muss." Das gilt vielleicht heute für die Kärntner Spitzenpaarung Martin Kahlig contra Manfred Widowitz. Werner Thallinger, bester St. Veiter, wirft Robert Rauchlahner den Fehdehandschuh aufs Brett. Dahinter hat sich die „Oldie-Generation“ platziert – Highlight: Walter Peierl gegen Armin Frey, Dr. Erich Raab spielt als erster „Zweier“ nach unten. Bester Jugendlicher: Alexander Halvax testet Josef Widowitz. Amazone? Eva Wunderl ist auch mit 1,5-Zählern top.

In der Nachwuchsgala, Jugend Open, sind nur mehr Favorit Robert Rauchlahner und seine „Herausforderin“ für heute, Hannah Sommer, ohne Punkteverlust.

11.07.2009 - Stilvolle Rückkehr in den Fuchs Palast

Die Denksport-Mission "leg flach den gegnerischen König" lief gestern beim Start des 28. internationalen St. Veiter Turniers auf Hochtouren an. 126 Schachspieler haben nur eins im Kopf: den vollen Punkt! Und Runde 1 begann verheißungsvoll – sowohl im A- als auch B-Bewerb mussten Favoriten Federn lassen. In der „minus 2000er-Klasse“ erwischte es ausgerechnet die Nr. 1, Walter Lattacher, der von Mathias Leitner (Imst) vorläufig ausgebremst werden konnte. 68 Gegner stellen sich dort der Feldobservierung. Im Meisterkonzert (15 Titelträger aus 6 Nationen) testen 46 Denksportler die Variantentauglichkeit ihres Vis-a-vis.

Topfavoriten ohne Mühe

Kurzen Prozess vorne machten die beiden Topfavoriten Davor Rogic (CRO) und Matej Sebenik (SLO). Weitere Kandidaten, wie Titelverteidiger Leon Mazi (SLO) und Hrvoje Jurkovic (CRO), mussten zwar in die „Overtime“, siegten aber jeweils souverän. Zwei vom heimischen Powertrio „schwächelten“, fielen aber nicht: Robert Kreisl wurde ein Opfer der kompromisslosen Verteidigungskünste von Alfred Enzendorfer; Veteran Hans Turian (Velden) wehrte erfolgreich Andreas Diermairs Attacken ab. Ohne Probleme, „Lokalmatador“ Marco Dietmayer-Kräutler. Eine satte Überraschung lieferte Albert Smole: Der „zähe“ Klagenfurter brachte Attila Kiss (HUN) zur Verzweiflung, stürmte zum vollen Punkt.

Favorit im Jugendopen: Robert Rauchlahner (Leoben) gegen 10 restliche Kids!

JACQUES LEMANS OPEN ST.VEIT 2009

Ab sofort können Sie die Ausschreibung für das Jacques Lemans Open St.Veit 2009 auch als PDF-Datei downloaden. Um PDF Dateien zu öffnen, können Sie sich den kostenlos verfügbaren Acrobat Reader von Adobe downloaden.

Jacques Lemans Open St. Veit 2009 Ausschreibung
Adobe Acrobat Reader

Termin: 11. bis 19. Juli 2009
Ort: Ernst-Fuchs-Palast, St. Veit an der Glan

A-Turnier (offen für alle)
B-Turnier (< 2000 nat. Elo)
10. Jugendopen (U16 / < 1600 Elo)

Gesamt-Geldpreise: € 5000.--, sowie zahlreiche exklusive Jacques-Lemans-Uhren und weitere Sach- und Ehrenpreise

TURNIERARCHIV 2004-2009

Für diejenigen, die ein wenig in den alten Turnierberichten stöbern wollen, steht auch das Turnierarchiv der Jahre 2004-2009 ab sofort zur Verfügung.