St.Veit Open Startseite

15.07.2012 - St. Veit Open freut sich über Widowitz’ Triumph

Die 31. Auflage der St. Veiter Jacques Lemans Open ist Geschichte. Das packende Kopf-an-Kopf-Rennen um den A-Triumph entschied der deutsche FM Jaroslaw Krassowizkij für sich über Österreichs heißester Turnieraktie IM Martin Neubauer. Krassowizkij besiegte den bis dahin ungeschlagen gebliebenen Klagenfurter FM Heimo Titz; Neubauers Versuchen zum ganzen Punkt und Solosieg trotzte NM Alexander Schmidlechner (Vor) erfolgreich. Selbst bei Punktegleichstand (7) wäre der Deutsche allerdings mit hauchdünn besserer Zweitwertung vorne geblieben.

Die Sieger im A-Turnier

Die Sieger

Zum besten Kärntner mit Rang acht kombinierte FM Harald Genser. Mit einem weißen Finalsieg über Amar Salihovic wäre er sogar starker Fünfter geworden. Dieser Rang ging aber auch verdient an Schmidlechner, davor platzierte sich der italienische, „nun“ Ex-Sieger, IM Flavio Guido. Die slowenische Nr. 1 im A-Feld mit IM Tadej Sakelsek belegte Stelle drei.

Zum Spieler des Turniers wurde allerdings Emilian Hofer. Der 13-jährige Vorarlberger und Nachwuchsjoker von Hohenems finalisierte zum famosen Endrang 10 – mit Ausgangsnummer 43! Das wird auch seinen erfolgreichen österreichischen A-Trainer Milan Novkovic gefreut haben.

Kärntner Triumph im B-Bewerb

Die Sieger im B-Turnier

Der Veranstalterverein SV ASVÖ St. Veit freute sich über das starke Abschneiden seines Bundesligaspielers Martin Neubauer und sicherte auch Rang eins in der Teamwertung (Neubauer, Salihovic und Neuzugang Wolfgang Guetz). Den „Opensieger“ stellte allerdings SV Stocklauser Weitensfeld mit einem souveränen Josef Widowitz. Er zeigte zusammen mit dem deutschen Titelverteidiger Horst Prüsse das stärkste Finish und wurde vor allem wegen seiner gelungenen Anfangsserie von 4/4 zum letztlich klaren „Buchholz-Sieger“ über Prüsse nach je 7,5 Zählern.

Rang drei ging an Kunov (D), der am Ende von seinem ersten Verfolger Rene Bornet (Magistrat Klagenfurt) niedergekämpft wurde. Bernhard Saxer (Verlust Prüsse) wurde hinter dem Leobener Robert Rauchlahner jun. Sechster.

Der Preis der besten „Überraschungsdame“ im Feld ging an die fast permanent vorne mitkämpfende Sandra Wilfling (Steiermark).

Sieger Damenturnier
Bei uns wurden ALLE Preise ausbezahlt – auch wenn die Mindestanzahl von Teilnehmerinnen nicht erreicht wurde

Ein starke Turnierleistung gelang auch Florian Andretsch mit seinen 5,5 Punkten und Endrang 19. Florian spielt für SK MPÖ Maria Saal.

Markus Eberhart gewinnt Jugendopen

Die Sieger im Jugend Open

Markus Eberhart (VST Völkermarkt Gojer ) holte sich seinen ersten „großen“ Opensieg bei den Jugendlichen. Nach seinem Sieg in Völkermarkt (Rundenturnier) klappte es für ihn in St. Veit gegen 19 weitere Kids. Letztlich behauptete sich Markus nur mehr um einen halben Buchholz-Zähler gegenüber seinem „Ranglisten-Chef“ Leopold Schein aus Leoben. Die Ursache dafür war sein „Selbstmatt“ gegen Alexandra Tscharnuter (Verein Feffernitz), die damit allerdings zum besten Mädchen auf Position fünf wurde. Leopold Schein besiegte seinen Bruder Alexander. Rang drei erreichte „Senkrechtstarter“ Fabian Proprenter (Magistrat Klagenfurt, Trainer: Gerhard Raschun) nach einem „X“ über Lukas Eberhart (7.). Stelle vier reiste nach Tirol an das dortige Kadermitglied Sebastian Pellizzari. Sebastian spielt beim Verein Schwaz.

Horst Regatschnig - seit 30 Jahren mit dabei
Horst Regatschnig - seit 30 Jahren mit dabei!

14.07.2012 - Super-Oldie Titz beeinflusst österreichischen Gesamtsieg

Beide Toptische im A-Turnier  des 31. internationalen St. Veiter Schachturniers endeten mit Punkteteilungen. Sowohl Schmidlechners Remis mit seinem Klubkollegen FM Krassowizkij (aktueller Zweiter) als auch FM Gensers bärenstarke 50 Prozent gegen den slowenischen Turnierboss IM Sakelsek ermöglichen IM Neubauer heute ab 10 Uhr in der Blumenhalle einen österreichischen Heimsieg. Neubauer erarbeitete sich diese Chance mit einem Sieg über den Slowenen Kersic.

Zünglein an der Waage für einen Veranstaltersieg (Neubauer spielt für SV ASVÖ St. Veit) ist „Superoldie“ FM Heimo Titz. Der weiter ungeschlagene SC Die Klagenfurter-Langzeitakteur siegte gestern über FM Hess (D) und prallt aktuell mit Schwarz auf Krassowizkij. Gensers famose Tat gestern könnte mit einem Sieg über Salihovic aufpoliert werden. Tomitz bleibt ungeschlagen nach Remis über WIM Mar (Emilian Hofer) und verteidigt seine außergewöhnliche Leistung gegen IM Kiss.

Widowitz steht vor größtem Erfolg

Die vorletzte 8. Runde im B-Turnier lief ganz nach dem Geschmack für Josef Widowitz. Die Stocklauser Weitensfeld- Institution durfte gestern über einen Schwarz-Sieg gegen Rauchlahner jun. jubeln. Weil die deutsche Toppaarung von Kunov & Prüsse ins Remis steuerte, schaffte Widowitz den Sprung an die Spitze.
Mit einem Remis über Suster ist Sandra Wilfling wird Sandra Wilfling zur besten Dame im Feld – Gratulation!
Der SC Die Klagenfurter Bernhard Saxer trifft am Einsertisch auf Prüsse, kämpft aussichtsreich um einen Podestplatz. Widowitz’ letzte zu bewältigende Hürde zum Gesamtsieg: Slowene Simon Spacapan.

Das Trio Widowitz, Prüsse, Kunov hat je 6,5-Zähler; die beiden Herausforderer mit Saxer & Spacapan starten zur Finalpartie mit je 6 Punkten. Ein österreichischer Erfolg durch Josef Widowitz ist in absoluter Griffweite – viel Glück dafür.

Markus Eberhart steht knapp vorm Erfolg

Im Jugendopen ist Markus Eberhart praktisch der Sieg nicht mehr zu nehmen. Er führt mit einem Punkt Vorsprung auf Leopold & Alexander Schein, die heute aufeinanderprallen. Fabian Proprenter (Magistrat Klagenfurt) kämpft ums Podest mit Lukas Eberhart.


13.07.2012 - Ländle- und Germanensturm im A- und B-Feld

Drei Spieler für Vorarlberg setzen im 31. St. Veiter Jacques Lemans Open zwei Runden vorm Ende massive Akzente. Der erste mit FM Jarolaw Krassowizkij ebnete sich gestern mit einem wertvollen Schwarzsieg’ über Österreichs FM Kummer den Sprung alleine an die Spitze. Der neue Leader repräsentiert zwar Deutschland, spielt aber für den Ländle-Verein Götzis.

In den Fokus gestellt hat sich in der 7. Runde ein weiterer Protagonist vom Verein Götzis: NM Alexander Schmidlechner. Der echte Ländle-Export – als zuletzt  mehrfach ausgewiesenes Top-10-Mitglied in St. Veit –  besiegte Erwin Nuster (Feldbach/Kirchberg) und genießt heute Anzugsvorteil im Hit mit seinem Vereinskollegen Krassowizkij.

Der Saalschlager von IM Tadej Sakelsek (SLO) mit Österreichs heißester Aktie um den Gesamtsieg, IM Martin Neubauer, driftete ins x und gemeinsamen 5,5 Zählern als erste Verfolger des neuen Leaders. Neubauer trifft mit Schwarz auf die slowenische Überraschung Matej Kersic.

Um die Verteidigung des Status eines besten Kärntners, aber mehr noch um einen weiteren Podestplatz in der Chronologie der St. Veiter-Open kämpft FM Harald Genser. Der „SC Die Klagenfurter“ prallt mit den schwarzen Steinen auf den slowenischen „Feldboss“ Sakelsek.

Zwei weitere furios aufspielende Kärntner könnten ihre Serie ohne Verluste fortsetzen. „Oldie“ Heimo Titz beginnt sein Duell mit dem deutschen FM Christian Hess auf absoluter Augenhöhe. Ungeschlagen bleibt Rudens famos auftrumpfender Ligakapitän Hermann Tomitz. Auf den Wahl-St. Veiter wartet die slowenische WIM-Power-Lady Carmen Mar.

Ein 13-jähriger Junge stellt unbeschwert alles auf den Kopf: Es handelt sich weiter um Emilian Hofer. Emilians heute von mir berichtigte Visitenkarte (danke für die Info) weist ihn zuerst als talentiertes Vorarlberger-Nachwuchstalent aus und er wird nicht von GM Schlosser, sondern vom österreichischen A-Trainer IM Milan Novkovic trainiert. Maximilian spielt übrigens für Hohenems und konnte gestern auch vom steirischen Routinier Karl-Heinz Schein nicht besiegt werden. Nun wartet Erwin Nuster auf die beherzt aufspielende Startnummer 43!

Gelingt deutsches Duo Titelverteidigung?

Das Führungsgesicht mit dem deutschen Titelverteidiger Horst Prüsse ist dem explosivem B-Feld nicht erhalten geblieben. Weil Prüsse im Hit mit dem Vorjahresdritten Weitensfelder Josef Widowitz nicht über eine Punkteteilung hinauskam. Allerdings nimmt der Verlauf schon wieder Konturen an zu einem nächsten deutschen Doppelsieg. Denn auch die Startnummer 26 mit Frank Kunov katapultierte sich zu 6 Punkten nach ihrem Sieg über SC Die Klagenfurter Bernhard Saxer und zum neuen Gesicht an der Spitze.

Aber auch dahinter war der sprichwörtliche Bär los:
Otto Suster von den Amateuren Wien zeigte die Wertlosigkeit meines Figurenopfers, schenkte mir (Eichhorn) das Remis mit seinem Mehrspringer. Sandra Wilfling wandelt auf den Spuren ihres Vaters Hermann. Jedenfalls ließ sich Sandra auch vom schwarzen Sturm Rene Bornets nicht unterkriegen. Mit dem Remis bleiben beide auf Top-5-Kurs und Sandra verteidigt den Rang einer besten Dame im Feld. Hart auf den Fersen bleibt ihr allerdings Monika Rozman aus Slowenien. Sie erreichte ein „X“ gegen Alexander Schriebl.
Manfred Widowitz kämpfte mit Schwarz verbissen um 5,5-Zähler. Gegner Jakob Inführ schaffte jedoch die Punkteteilung. Rauchlahner Jun. setzt zum Podestsprung mit seinem Sieg über Gerhard Raschun an.

Die vorgegebenen Duelle vorne: Prüsse/Kunov (6); Rauchlahner jun./Widowitz (5,5), Spacapan/Eichhorn; Bornet/Inführ; M. Widowitz/Saxer; Suster/Wilfling, alle 5!

Markus Eberhart genießt Spitze

Der Völkermarkter Nachwuchsspieler Markus Eberhart verteidigt seine Führung im Jugendopen um einen halben Zähler. Markus trifft nun auf Luca Topolovec.
Im Duell von Fabian Propenter (Mag. Klagenfurt) gegen Alexander Schein aus Leoben geht’s um seinen ersten Herausforderer. Beide halten bei je 5 Zählern. Mit jeweils  4,5 Punkten bekämpfen sich Leopold Schein und Sebastian Pellizzari.


12.07.2012 - Wer greift nach A-Sieg? Prüsse führt solo im B!

Das Trio Neubauer, Krassowizkij und Sakelsek hat nach 6 Runden mit je 5 Punkten die Nase vorne. Vom Remis im Hit von Krassowizkij gegen Neubauer profitierte Sakelsek nach seinem Sieg über den bislang famos aufspielenden Nuster. Die Nr. 17 im A-Feld fällt auf Rang 6 zurück und muss sich heute in Spielrunde 7 gegen Schmidlechner, der Praxmarer besiegte, behaupten. Weitere „X“ sahen die Partien von Guido mit Kummer sowie des besten Kärntners Genser mit Kiss. Gensers Gegner für heute: Guido!

Zwei Kärntner bleiben weiter ungeschlagen: Heimo Titz & Hermann Tomitz. Titz erzielt ein Remis gegen Emilian Hofer – der 13-jährige Tiroler (Elo 1912) ist damit weiter auf dickem Erfolgskurs. Tomitz trennt sich halbe von Schein und testet Salihovic. Desgleichen passiert zwischen Wertjanz (Kersic) und Manhardt, der FM Hess (D) ab 19 Uhr gegenüber sitzt. Die beste Amazone im Feld ist Misa Hrenic (SLO). Sie genießt Anzugsvorteil gegen Titz.

Titelverteidiger führt solo im B-Feld

Die skandinavische Stellung am Einsertisch war für den deutschen Titelverteidiger Prüsse (5,5 Pkte.) kein Hindernis. Er machte kurzen Prozess mit Ex-Sieger Eichhorn und trifft heute auf Widowitz mit 5 Zählern. Der behielt in einem taktischen Intermezzo souverän die Oberhand gegen Suster. Ihr Score auf ebenfalls 5 Punkten verbesserten Kunov (D) und Saxer (Ö) nach ihren Siegen über Spacaban & Rozman, beide Slowenien.

Sandra Wilfling (Ö) etabliert sich weiter vorne, siegt über Routinier Urbanc und trifft im 4,5er-Punktetross (7 Akteure) nun auf Bornet. Den bislang starken Lauf des Maria Saalers Florian Andretsch stoppt vorläufig Schriebl. Hannah Sommer schlägt Dietmar Gruber!

Karten neu gemischt im Jugendopen

Das Ende des zweiten Jugenddrittels lief ganz nach dem Geschmack von Alexander & Leopold Schein: Alexander stoppte den Lauf von Markus Eberhart; Bruder Leopold gewann das Duell mit Mathias Eberhart. Lukas Eberhart musste sich Pellizzari (Schwaz) geschlagen geben. Das Mädchenduell ging an Cornelia Wagner (Leoben) über Alexandra Tscharnuter. Fabian Proprenter, Magistrat Klagenfurt, klopft ans Podest nach seinem Sieg über Kobas.

Paarungen, 7. Runde:

Wagner (4) - Markus Eberhart (4,5); Pellizzari (4,5) -Proprenter (4); Alexander Schein - Lukas Eberhart (3,5); Leopold Schein (3,5) - Alexandra Tscharnuter (3,5)


11.07.2012 - Neubauer & Krassowitzkij Chef im Ring

In der 5. Runde der Jacques Lemans Open « lockerte » sich an den Toptischen im A-Feld die Spreu vom Weizen: Das in den Tagesfokus gerückte Österreicher-Duell entschied IM Neubauer gegen IM Kummer für sich. Die 2. „Tagesniete“ zog IM Guido, der italienische Turnierchampion wurde von FM Krassowitzkij (D) ausgekontert. Daher gibt’s das programmierte 6. Runden-Highlight von Krassowitzkij mit Neubauer heute ab 19 Uhr.

Erwartungsgemäß sicherte sich die Saal-Nr. 1, IM Sakelsek, seinen Pflichtpunkt über den talentierten 13-jährigen Hohenems-Nachwuchsspieler  Emilian Hofer. Emilian, aus der Nachwuchs-Schmiede von GM Schlosser, ist aber noch immer Mitglied im exklusiven Top-10-Club.

Als 2. dicke Überraschung im Top-10-Kreis erweist sich mit „satten“ 4 Zählern bislang Erwin Nuster vom Verein Feldbach/Kirchberg. Der 44-Jährige siegte über MK Manhardt (8.) und hofiert sensationell damit auf Zwischenrang 4 mit seinen bärenstarken vier Zählern.

FM Genser behauptete sich gegen eine angriffslustige Gegnerin WIM Mar und rangiert damit vorläufig auf Rang 7 als bester Kärntner. Fünf überzeugende Runden bislang gelangen Hermann Tomitz. Der Ligakapitän Ruden` bleibt nach seinem „x“ gestern weiter ungeschlagen – Respekt! Auf ihn wartet Karl-Heinz Schein.

Die Fraktion „Oldie“ zeigte sich auch gestern fit: FM Titz blockte Kersic zum Remis; sein „Jugendfreund“ Valent nahm dem Villacher Robert Hafner einen halben Punkt ab.

Topspiele, 6. Runde: Krassowitzkij/Neubauer, je 4,5; Sakelsek/Nuster, je 4; Guido/Kummer, je 3,5; Genser (3,5)/Kiss; Schmidlechner/Praxmarer (!), alle 3.

Im dichten B-Feld alles offen

Josef Widowitz ist nach seinem Partieverlust gegen Eichhorn seine weiße Weste los. Er haderte mit seinem passiven Spielaufbau, letztlich die Ursache für das Ende seiner schönen Serie.

Somit rückt das dichte Führungsfeld zusammen, das Führungstrio, allesamt mit 4,5 Zählern, setzt sich aus dem deutschen Titelverteidiger Prüsse (Sieg über Hipfl) und Suster, der Nuster überrumpelte, vorläufig zusammen.

Für Überraschungen sorgen Saxer, der Schriebls Zwischenspurt ein Ende setzt. Analog die junge Monika Rozman (SLO), die für  Dietmar Gruber (Feldkirchen/Moosburg) zum Stolperstein wird. Aus dem Nichts in den Kreis (5 Akteure)  mit 4 Zählern aufgetaucht ist die Start-Nr.-16, der Slowene Simon Spacapan. „Steierin“ Sandra Wilfling bleibt im Rennen um die beste Dame mit Monika Rozman, aber mehr noch auf einen Spitzenplatz, nach ihrem Remis mit Manfred Widowitz.

Die Topspiele, 6. Runde: Prüsse/Eichhorn; Suster/Widowitz; Kunov/Spacapan; Saxer/Monika Rozman!

Jugendopen: Alexander Schein will’s wissen

Heute fällt im Jugendopen eine Vorentscheidung! Bringt der eloquente Markus Eberhart aus Völkermarkt seine Vorsprung mit einem Zähler (4,5) auf seinen ersten Verfolger, mit Alexander Schein aus Leoben, durch – dann steht Markus vor seinem größten Erfolg bislang. Podestränge konnte er schon ergattern, ein Turniererfolg wäre möglicherweise auch für ihn eine Initialzündung.

Das interessante Podestduell gestalten Lukas Eberhart mit Sebastian Pellizzari sowie das „Ladyduell“ von Alexandra Tscharnuter gegen Cornelia Wagner. Spannend wird auch das Ringen um die beste St. Veiterin im Spiel von Katarina Fischinger mit Amelie Domenig. Sonja Begusch trifft auf Noah Tscharnuter.


10.07.2012 - Quartett mit zwei Österreichern vorne

Die beiden Top-Tische im A-Feld teilen sich je einen Punkt. Titelverteidiger Guido aus Italien konnte den Schwarzaufbau der österreichischen Nr. 1 Neubauer im wohlfeilen Spielsaal der Blumenhalle nicht knacken.

Selbiges geschah auch im Duell des „Slowenen“ Sakelsek mit dem „Götzis-Spieler“ Krassowitzkij. Das Leadertrio verteidigte damit seine Führung – die Nr. 1 Sakelsek hat weiter einen halben Zähler (3) weniger.

Zum Rundenprofiteur kürte sich allerdings „Purbach-Spieler“ IM Kummer nach seinem Sieg über Ungarns IM Kiss. Sein Lohn: Mitglied im Top-4-Kreis und der österreichische Hit mit Neubauer, der Anzugsvorteil genießt. Krassowitzkij prallt auf Guido.

Die volle Aufmerksamkeit für eine bislang souveräne Darbietung erlangt jedoch Emilian Hofer: Der 13-jährige Spieler von Hohenems kann sensationell seinen wesentlich höher eingeschätzten Vorarlberger-Landsmann MK Sucher bezwingen und hält nach seinem Auftaktverlust gegen Tomitz (remis mit Ramusch) bei stolzen 3 Zählern! Das wird auch sein Trainer, der deutsche 2600-Elo-GM Schlosser mit Genugtuung zur Kenntnis genommen haben. Zurzeit rennt wohl die intensive Vorbereitung auf seinen Gegner – IM Sakelsek!

Aber auch die Rubrik „Oldie“ schlägt sich wacker im starken A-Feld: Allen voran FM Heimo Titz, der gestern ein Remis gegen den starken Ländle-FM in spe, Alexander Schmidlechner erreichen konnte. Titz hält bei 2,5 Zählern. Bei zwei Zählern sind der St. Veiter Peter Valent und Maria Saal-Spieler Arnulf Ramusch. Valent besiegte nach einem sehenswerten Finish Marco Stagl.

MK Manhardt entscheidet das steirische Derby gegen MK Schein für sich. Der Spittaler und Styria Graz-Spieler  trifft mit „stolzen“ 3 Punkten heute auf Erwin Nuster (Feldbach-Kirchbach). FM Genser sieht Schwarz gegen WIM Mar aus Slowenien; sein Vereinskollege Titz trifft auf ihren Landsmann Kersic. 

Lizenz zum Siegen – Josef Widowitz

Josef Widowitz ist der Kombinierer der 4. Runde der Jacques Lemans Open in St. Veit: Mit einem sehenswerten Damenopfer entschied die „Stocklauser Weitensfeld-Institution“ den Topkampf im B-Feld über Bernhard Saxer. Damit zieht er alleine im Saal mit dem Punktemaximum in die heutige Spitzenpaarung mit Alfred Eichhorn, der in einem harten Kampf Vinko Urbanc aus Laibach niederringen konnte.

Die zweite 3er-Paarung mit Suster & Hipfl fand alsbald in Remis ihre beiderseitig kundgetane Zufriedenheit.
Die Tragödie ereignete sich auf Tisch 4: Rauchlahner jun. ließ sich in klarer Gewinnstellung von Robert Nuster nach einem „Einzügler“ noch die Butter vom Brot klauen. Wohl ein ähnliches Schicksal ereilte Martin Kahlig, der sich der nun besten heimischen Dame im Feld, Sandra Wilfling, geschlagen geben musste. „Germane“ Prüsse wahrt seine Chance auf Titelverteidigung mit einem Sieg über Inführ. „Back“ ist auch die Nr. 1, Alexander Schriebl nach seinem Sieg über den Wolfsberg-Spieler Jakup Mulaj.

Top-Paarungen, 5. Runde: Eichhorn (3,5) - Widowitz (4); Nuster - Suster; Hipfl - Prüsse; alle 3,5 Pkte.  Schriebl - Saxer; Raschun - Kunow; Gruber D. – Rozmann Monika; Wilfling S. - Widowitz Manfred, alle 3 Pkte.

Markus Eberhart lächelt von Spitze

Völkermarkts Jugendspieler Markus Eberhart gewinnt seinen Hit gegen Leopold Schein und führt solo das Feld an. Alexandra Tscharnuter bleibt ihm allerdings auf den Fersen nach ihrem Sieg über Sebastian Pellizzari. Ivan Kobas und Lukas Eberhart remisieren. Fabian Proprenter holt auf nach seinem Sieg über Cornelia Wagner.

Das Spiel der Spiele der 5. Runde: Propenter gegen Leader Markus Eberhart.


09.07.2012 - In St. Veit kleiden sich „Trio & Quartett“ mit Weiß

Der ungarische IM Attila Kiss ist in der St. Veiter Openszene ein Fixstern. Das untermauerte der 52-Jährige auch gestern in seinem Topduell mit dem deutschen Ranglisten-Ersten IM Tadej Sakelsek. Mit Remis bleiben beide weiter auf Topkurs. Ein Trio schmückt sich nach der gestrigen Doppelrunde weiter mit der weißen Weste: Erfreulicherweise ist mit IM Martin Neubauer ein Österreicher darunter.

Der SV Asvö St. Veit-Bundesligist gewann sein Duell mit dem deutschen FM Christian Hess. Auf ihn wartet heute im ersten ultimativen Knaller sein italienischer Titelkollege Flavio Guido. Der St. Veit-Sieger behauptete sich gestern gegen Erwin Nuster (Feldbach/Kirchberg). Das weiße Trio komplettiert FM Jaroslaw Krassowitzkij (D), der MK Thomas Manhardt niederringen konnte. Der nationale U18-ÖM David Wertjanz wird vom „Wiener“ FM Helmut Kummer vorläufig gestoppt. FM Harald Genser gewinnt sein „Prestigeduell“ mit MK Heimo Töfferl und testet heute den Slowenen Matej Kersic. Klasse wird auch die Paarung von Sakelsek mit Krassowitzkij.

Quartett mit weißer Weste im B-Feld

Ein Kärntner Trio und ein „Wiener Amateur Solist“ haben im dichten B-Bewerb mit dem Punktemaximum die Nase vorne. Zwei davon, mit Josef Widowitz und Bernhard Saxer, prallen heute aufeinander. Das Duell Wien gegen Klagenfurt gestalten Suster und Hipfl. Aus dem Kreis der acht Spieler mit 2,5 Punkten sticht das Vereinsduell von Florian Wiesbeck mit Dietmar Gruber, Feldkirchen/Moosburg, besonders hervor. Seinen Titelverteidigungsanspruch wahrt auch der deutsche Horst Prüsse. Er testet am vierten Tisch die Widerstandskraft des „Stockerauers“ Jakob Inführ. 

Die Detailergebnisse der dritten Runde: Kunov - J. Widowitz 0:1; Hipfl - Hierreich 1:0; Wieser - Suster 0:1; Saxer – Koban 1:0. Friedl-Kahlig remis.

Im Jugendopen bleibt alles offen

Steiermark jagt Kärnten ist das Motto nach drei Partien im Jugendopen. Leopold Schein aus Leoben führt die schwarzen Steine gegen den Völkermarkter Markus Eberhart. Ebenfalls 2,5 Punkte am Konto hat Sebastian Pellizzari. Der Tiroler Junge (Schwaz) trifft heute auf Feffernitz-Lady Alexandra Tscharnuter. Die Gastgeber-Farben vertritt Ivan Kobas. Der begabte St. Veiter-Nachwuchsspieler hat allerdings mit dem routinierteren Lukas Eberhart alles andere als eine leichte Aufgabe vor sich.


08.07.2012 - Viel Glück! Die St. Veiter Open starten durch

Gestern fiel der Startschuss bei der 31. internationalen Auflage der St. Veiter Jacques Lemans Open. 154 Teilnehmer bedeuten für den Veranstalterverein SV ASVÖ St. Veit einen erfreulichen Zuwachs in der hervorragend klimatisierten St. Veiter Blumenhalle.

Im Soll von 2 Punkten bleiben die Top 4 im A-Feld: Der slowenische „Ranglisten-Boss“ IM Tadej Sakelsek gewinnt sein Duell mit Landsfrau WIM Karmen Mar. Für IM Martin Neubauer (Ö) gibt es einen Erfolg über MK Johannes Sucher; desgleichen schaffen der italienische Champion IM Flavio Guido über den NM Karl-Heinz Schein und FM Jaroslaw Krassowizkij (D)  über Amar Salihovic.

FM Harald Genser zieht überraschend den Kürzeren gegen Erwin Nuster. Eine Überraschung schafft auch MK Thomas Manhardt mit seinem Sieg über den Vorarlberger NM Alexander Schmidlechner. Rudens Ligakapitän Hermann Tomitz gelingt ein Achtungserfolg mit seinem Remis über David Wertjanz.

„Oldie Koban“ besiegt Nr. 1

Für den Paukenschlag im B-Feld (89 Teilnehmer) sorgt Wolfsbergs 69-jähriger Oldie Viktor Koban mit seinem Sieg über den steirischen Ranglisten-Ersten Alexander Schriebl. Robert Rauchlahner jun. überzeugt Artur Sommer von seiner Unantastbarkeit. Der St. Veiter Gerald Wieser (Gegner: Otto Suster, Amateure Wien) stemmt sich mit einem Sieg über Ex-Champion Rene Bornet in die Rolle eines Mitfavoriten.

Zwei Zähler am Konto hat auch der Vorjahresdritte Josef Widowitz nach seinem 1:0 über Sandra Wilfling. Er prallt heute ab 19 Uhr am Einertisch auf Frank Kunov (D) mit Schwarz.

Tisch 2 ist fest in Kärntner Hand mit den beiden Protagonisten Werner Hipfl und Gerhard Hierreich. Ferner auch Tisch 4 durch den SV Klagenfurter Bernhard Saxer gegen den Veteran Koban. Das letzte 2-Punkte-Duell bestreiten Jakob Inführ, SV Stockerau, und Rauchlahner jun. vom Schachverein Leoben. 

Im Jugendopen streiten sich Sebastian Pellizzari und der Völkermarkter Markus Eberhart um die weiße Weste. Die ersten Verfolgerpaare mit Leopold Schein gegen Florian Isola sowie Alexandra Tscharnuter gegen Fabian Proprenter halten jeweils bei 1,5-Zählern.


31. Internationales St. Veit Open

Obwohl eigentlich schon alles unter Dach und Fach war (Ausschreibung gedruckt) wurde auf Grund der erfolgreichen Abwicklung des Bundesliga-Wochenendes (1., 2. und Damen-Bundesliga) nochmals mit den verantwortlichen Kommunalpolitikern das heurige Open „besprochen“. Das allgemeine positive Echo bewirkte, dass nun die Blumenhalle als Austragungsort zur Verfügung steht.

Neu in der “Bundesliga-erprobten” Blumenhalle 7.-14.7.2012 / A- und B-Turnier (<2000 nat. Elo) sowie das 13. Internationale Jugendopen (U16, <1600 Elo)

Dies bedeutet für die TeilnehmerInnen das Beste was es an Spielbedingungen geben kann:

  • Klimatisiert
  • genügend Platz
  • 450 m2 großes Foyer – wo Sie wiederum „unsere Damen“ kulinarisch verwöhnen werden
  • ausreichend Gratis-Parkplätze direkt neben der Blumenhalle
  • alles auf einer Ebene

Für die Unterbringen stehen Ihnen mit dem Blumenhotel und dem Fuchspalast zwei topausgestatte Hotels mit jeweils einem „Schach-Package“ zur Verfügung. Aber auch zahlreiche andere Hotels bzw. Gasthöfe in und um St. Veit freuen sich auf Sie.

Wer es lieber „ländlich liebt“ findet ebenfalls eine große Auswahl von Unterkünften an den umliegenden Seen (Kraiger See, Hörzendorfer See und Längsee).

Informationen über Unterkünfte (die hier bzw. in der Ausschreibung nicht angeführt sind) erhalten Sie unter: STAMA St. Veit/Glan - Tel. 04212/4660 - www.clubsanktveit.com - info@clubsanktveit.com

Wir würden uns freuen, Sie heuer bei uns – wieder oder zum ersten Mal - begrüßen zu dürfen!

Aktueller Anmeldestand:

Anmeldestand A-Turnier Chess-Results
Anmeldestand B-Turnier Chess-Results
Anmeldestand Jugendturnier Chess-Results

St.Veit Open 2012 - Ausschreibung

Ausschreibung Seite 1
Ausschreibung Seite 2
Ausschreibung Seite 3
Ausschreibung Seite 4
Ausschreibung Seite 5
Ausschreibung Seite 6
Ausschreibung Seite 7
Ausschreibung Seite 8